Ausflüge Balearen

BalearenBrillante Sandstrände, eine facettenreiche Natur und das amüsante Nachtleben sind nur einige der Gründe dafür, dass die Balearischen Inseln seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen gehören. Geografisch unterteilt werden die Balearen in zwei Gruppen: die Pityusen mit Ibiza und Formentera sowie die Gimnesias mit Mallorca, Menorca und Cabrera.

Die größte Baleareninsel Mallorca ist vielen nur als Partyzentrum mit schönen Sandstränden bekannt; wer die Nacht zum Tag machen möchte, ist am Ballermann in El Arenal genau richtig. Abseits der Partymeile entdecken immer mehr Urlauber die ursprüngliche Schönheit Mallorcas mit mächtigen Gebirgszügen wie der Sierra de Tramontana und Naturparks wie dem Parque de la Albufera. Die Hauptstadt der Insel ist Palma de Mallorca. Palma vereint nächtliches Highlife mit herrlichen Stränden, hervorragender Gastronomie und bedeutungsvollen kulturellen Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale La Seu, der Basilika Sant Francesc, der Festung Castell de Bellver sowie der königlichen Residenz.


Menorca, die oft als „kleine Schwester“ Mallorcas bezeichnet wird, ist die zweitgrößte Baleareninsel. Der Süden Menorcas ähnelt landschaftlich der großen Nachbarinsel Mallorca. Hier laden traumhafte Buchten mit hellen, feinkörnigen Sandstränden zum erholsamen Badeurlaub ein. In der gebirgigen Inselmitte sowie in der stark zerklüfteten Küstenregion im Norden fühlen sich Wanderer und Mountainbikefahrer besonders wohl. Aufgrund der guten Windverhältnisse ist der Norden, insbesondere die Gegend rund um Fornells, auch bei Surfern beliebt. Die bedeutendsten Städte Menorcas sind die Hauptstadt Maó sowie die ehemalige Hauptstadt Ciutadella mit ihren hübschen Altstädten.


Die drittgrößte Baleareninsel Ibiza hat sich vom Hippieparadies zum Zentrum der internationalen Clubbing-Szene entwickelt. Die Partyhochburgen liegen an der Playa d’en Bossa, in Sant Antoni de Portmany sowie in Sant Rafel, wo während der Hauptsaison DJs von Weltrang auflegen. Kunst und Kultur werden auf Ibiza großgeschrieben. Einzigartige Fundstätten wie Sa Caleta oder die Nekropole von Puig des Molins begeistern Geschichtefans; Kunst- und Kulturinteressierte finden in den Ateliers und Kunstgalerien sowie auf dem Hippiemarkt Las Dalias Werke zeitgenössischer Künstler. Die idyllische Natur im Hinterland und die reizvollen Küstengebiete mit verträumten Buchten und wunderschönen Sandstränden faszinieren sonnenhungrige Badeurlauber und Naturfreunde gleichermaßen.


Formentera und Cabrera sind die beschaulichsten Inseln der Balearen. Formentera liegt etwa neun Kilometer von Ibiza entfernt und bezaubert seine Besucher mit himmlischen Sandstränden und versteckt gelegenen Buchten. Neben der lieblichen Natur ist der Hauptort Sant Francesc de Formentera mit seiner quadratischen Kirche und seinem Hippiemarkt besonders sehenswert. Die kleinste Baleareninsel ist Cabrera. Cabrera liegt etwa 13 Kilometer südlich von Mallorca und besteht aus der gleichnamigen Hauptinsel sowie 18 kleinen Eilanden und wurde zum Naturschutzgebiet ernannt. Das Wahrzeichen Cabreras ist die Cova Blava, eine ausschließlich vom Meer aus zugängliche Höhle.